Startups & Stories

Hier sind Manage&More Alumni am Werk

Erfolgsgeschichten

Loewi

LOEWI macht personalisierte Gesundheitsförderung für jeden Verfügbar.
Über LOEWIs 360 Grad Gesundheitsplattform wird der individuelle Nährstoffhaushalt durch eine Blutanalyse analysiert, um im nächsten Schritt durch eine hochpersonalisierte Nährstoffkombination den Gesundheitszustand nachhaltig zu verbessern.
Das in München ansässige Unternehmen wurde 2018 als Manage&More Gründungsprojekt von Adrian Kapsalis, Calvin Devereux, Philipp Merk und Olympiasportarzt Prof. Dr. Med. Johannes Scherr gegründet.

ProGlove

ProGlove entwickelt einen intelligenten Handschuh, der es dem Werker ermöglicht, in der Produktion und Logistik schneller, sicherer und ergonomischer zu arbeiten. Dadurch erhöhen sich Effizienz und Qualität gleichermaßen.

Das in München ansässige Unternehmen wurde im Dezember 2014 von Thomas Kirchner, Jonas Girardet, Alexander Grots und Paul Günther gegründet. Die Seedfinanzierung gelang ihnen Ende des gleichen Jahres durch den Gewinn eines Startup-Wettbewerbes von Intel im Silicon Valley. 2016 konnte sich das Startup über die erste, richtige Finanzierungsrunde freuen: Intel Capital, GettyLAB und Bayern Kapital investierten insgesamt 2,2 Mio. Dollar in das Unternehmen.

Motius

Das Potenzial neuer Technologien und junger Talente realisieren: mit dieser Vision haben die fünf ehemaligen Manage&More Stipendiaten das R&D Unternehmen Motius aufgebaut. Motius setzt auf einen interdisziplinären Talent Pool von über 600 Forschern, Studenten und Freelancern, überwiegend aus den Fachbereichen Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau. Damit entwickelt Motius Produkte und Prototypen für Kunden wie BMW, Siemens, KPMG oder Audi in Bereichen wie dem Autonomen Fahren, Virtual/Augmented Reality, IIoT, Bots uvm. Unternehmen können mit Motius ihre Innovationszyklen beschleunigen und die Digitalisierung meistern.
Parallel haben die Jungs einen ThinkTank Standort in Dubai eröffnet und bringen so Produktentwicklung „Made in Germany“ in die Golfregion.

IDNow

Am Wochenende ein Bankkonto eröffnen oder innerhalb weniger Minuten einen Kredit aufnehmen?

IDnow bringt diese Geschäftsabläufe ins digitale Zeitalter – dank Video-Identifikation und elektronischer Signatur. Damit können sich Kunden einfach online per Video-Chat identifizieren und Verträge rechtssicher per Mausklick unterzeichnen. Die patentierte Technologie dafür entwickelt und vertreibt das Unternehmen selbst. Gegründet wurde IDnow 2014 von Sebastian Bärhold, Armin Bauer, Felix Haas und Dennis von Ferenczy mit dem Ziel, eine Alternative zum unzeitgemäßen Post-Ident-Verfahren zu bieten. In nur drei Jahren hat sich das Münchner Unternehmen zum internationalen Experten für die Online-Legitimation von Kunden und Vertragsunterschriften per Computer oder Smartphone entwickelt. Inzwischen zählt IDnow über 130 Kunden aus verschiedenen Branchen, darunter namhafte Firmen wie Commerzbank, UBS, N26, Telefónica und Sixt Neuwagen.

VISCOPIC

VISCOPIC entwickelt Mixed Reality Lösungen für industrielle Anwendungen. Diese Idee entstand im Business Plan Seminar der UnternehmerTUM, in dessen Rahmen die Gründer Anwendungsmöglichkeiten von Augmented Reality im industriellen Umfeld untersucht haben. Aus eigenen Erfahrungen kannten sie die Prozesse und Herausforderungen im industriellen Service. Nachfolgend wurde ihr Ansatz weitergeführt als Gründungsprojekt bei Manage&More. Danach erhielten die drei TU Alumni das EXIST Gründerstipendium und schlossen erfolgreich ihre Teilnahme am Techfounders Accelerator sowie Kickstart Accelerator ab.

Schon frühzeitig erkannten die Gründer das Potenzial von Mixed Reality und setzten auf die innovative Technologie. Als eines der ersten deutschen Unternehmen mit Erfahrung in Mixed Reality und konkreten Anwendungsfällen, zählen zu ihren Kunden nun marktführende Industrieunternehmen aus den Bereichen Automotiv, Robotik sowie Maschinenbau.

Passbase

Passbase entwickelt die Zukunft der digitalen Identität. Durch die Kombination von Liveness Detection, Facial Recognition und Identitätsdaten ermöglicht die Technologie es Nutzern eine einfache, biometrisch gesicherte digitale Identität zu erschaffen und sich einfacher und schneller gegenüber Services auszuweisen als bisher. Verträge, Bankkonten oder auch einzelne Daten können innerhalb von Sekunden mit Firmen geteilt werden ohne die Privatsphäre der Nutzer zu verletzen.

Das in San Francisco ansässige Unternehmen wurde 2018 von Mathias Klenk, Felix Gerlach, Tobias Wolff und David McGibbon gegründet.

Wisefood

Wisefood ist ein schnell wachsendes Lebensmittel-Unternehmen mit Sitz Garching bei München und wohl eines der spannendsten Food-Unternehmen in Deutschland. Unser essbarer Trinkhalm ist bekannt aus Funk und Fernsehen. Wisefood hat mit seinem Produkt, dem SUPERHALM, einen essbaren Trinkhalm mit Fruchtfasern entwickelt, den man nicht nur knabbern kann, sondern der auch gleichzeitig die Umwelt schont. Durch die Verwendung von Fruchtfasern kann eine essbare Alternative zu Plastik Trinkhalmen geboten werden, die gleichzeitig unnötigen Plastikabfall verhindert. Da das Produkt, sollte es nicht gegessen werden, kompostierbar ist, können die Kunden sich über ein umweltfreundliches und plastikfreies Produkt freuen.
Seit 2017 werden die Trinkhalme zu 100% in Deutschland entwickelt und produziert. Mit der neuesten Rezeptur werden Kundenwünsche, wie die Haltbarkeit von mindestens 45 Min. im Kaltgetränk und ein neutraler Geschmack erfüllt. Mittlerweile beliefert wir Kunden in aller Welt mit unserem SUPERHALM.